Twitter Icon Facebook Icon

#FESWMR: Jung, muslimisch, deutsch

Von Sagwas-Redaktion / 28. November 2016
Credits: Pixabay/ Stevebidmead; Lizenz CC0

Abends vor dem Fernseher. Wieder eine Talkshow. Es geht um Flucht, Migration, Ängste und überall die gleichen Leute. Es wird über Betroffene geredet, nicht mit ihnen.
Und ihr, die ihr ebenfalls nur zuschaut? Seid zum Zuschauen verdammt. Dabei würdet Ihr auch so gern endlich mal etwas fragen.
Das geht jetzt. Denn wir glauben, „Wir müssen reden!“
Deutschland verändert sich. Neben den großen Kirchen und der großen Gruppe von Bürger_innen, die keiner Religionsgemeinschaft angehören, leben in Deutschland Muslime, Juden, Buddhisten, Hindus, Baha’i und andere. Angesichts dieser religiösen Vielfalt hierzulande funktioniert das Zusammenleben in Vielfalt sehr gut.
Aber es geht natürlich nicht ohne Konflikte, die ausgetragen werden müssen. Manche davon haben religiöse Ursachen, bei anderen wird die Religion nur vorgeschoben.
Die Talkshow wird nicht nur live übertragen, sondern kann auch im Anschluss hier angeschaut werden. Ein Besuch unserer Seite lohnt sich also – egal, wann.

Datum

1. Dezember 2016 18:00–19:30Uhr

Veranstaltung

LIVE-DEBATTE

Teilnehmer

Yunus Güllü, Vorsitzender des JUMA e. V.
Burhan Kesici, Sprecher „Koordinierungsrat der Muslime“
Annika Klose, Vorsitzende der Berliner Jusos
Moderation: Dietmar Molthagen, FES


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Zufalls Artikel

Meist Kommentierter Artikel

#2017plus

Nicht erst, wenn es zu spät ist

Wer sich weiterbilden will, der könnte schon bald Geld dafür bekommen – eine neue FES-Studie zeigt, wie aus der Arbeitslosen- eine Arbeitsversicherung werden könnte. Eine …
Von Alex Wolf / 5. Mai 2017