Twitter Icon Facebook Icon

Islamischer Feminismus – Strategien für Empowerment

Von Sagwas-Redaktion / 24. Mai 2016

Weltweit kämpfen Feminist_innen um die Selbstbestimmung von Frauen, für Gleichberechtigung und gegen Sexismus. Muslimische Frauen bilden dabei keine Ausnahme. Im Februar 2016 hat die Friedrich-Ebert-Stiftung mit der Tagung „„Islamischer Feminismus– Internationale Annäherungen““ einem breiten Publikum die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion über islamische Geschlechterbilder, Frauenrechte und Gleichberechtigung sowie das Selbstverständnis islamischer Feminist_innen geboten und dabei internationale Perspektiven durch Beiträge aus Belgien, Frankreich und den USA in den Blick genommen. Der 25. Mai 2016 knüpft daran an und richtet den Blick nach Deutschland – die folgenden Fragen auf dem Tableau: Welche theoretischen Diskurse werden zu islamischem Feminismus in Deutschland geführt? Welche praktischen Strategien von Empowerment gibt es für muslimische Frauen?

Datum

25. Mai 2016 18:00–20:00Uhr

Veranstaltung

LIVESTREAM

Teilnehmende

Kübra Gümüsay
Serpil Midyatli, MdL, stv. Vorsitzende und Integrationspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag Schleswig-Holstein
Hannelore Buls, Vorsitzende Deutscher Frauenrat e.V.
Kübra Gümüşay, Journalistin und Aktivistin
Anne Wizorek, Autorin/Beraterin für digitale Medien/Aktivistin
Elif Medeni, Universität Wien, Institut für LehrerInnenbildung, Islamische Religionspädagogik

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnlicher Beitrag

Neues Thema

Meist Kommentierter Artikel

Hintergrund

Anders deutsch

Sauerkraut, eingelegte Gurken und Bier? In Namibia kommen vor allem deutschstämmige Bewohner kulinarisch auf ihre Kosten. Und das nicht nur während des Oktoberfests. Den Preis, den sie dafür …
Von / 15. Februar 2021