Twitter Icon Facebook Icon

Integrier Dich!

Von Christian Stahl / 20. August 2011

Die Integration ist gescheitert. Die Integration ist nicht gescheitert. Die Politik hat die Integrationsprobleme verdrängt. Die Ausländer haben die Integrationsprobleme geschaffen. Multikulti ist tot. Multikulti lebt. Sarrazin hat uns in der Integrationsdebatte um Jahrzehnte zurückgeworfen. „Thilos Thesen“ sind endlich die Wahrheit, die vorher keiner hören wollte. Was denn nun? Haben wir in Deutschland ein Problem mit […]

Die Integration ist gescheitert.

Die Integration ist nicht gescheitert.

Die Politik hat die Integrationsprobleme verdrängt.

Die Ausländer haben die Integrationsprobleme geschaffen.

Multikulti ist tot. Multikulti lebt.

Sarrazin hat uns in der Integrationsdebatte um Jahrzehnte zurückgeworfen. „Thilos Thesen“ sind endlich die Wahrheit, die vorher keiner hören wollte.

Was denn nun?

Haben wir in Deutschland ein Problem mit der Integration?

Integration = Wiederherstellung

Integration stammt vom lateinischen Wort integrare ab und das bedeutet: „wiederherstellen“ oder „erneuern“. Demnach hätten wir also ein Wiederherstellungsproblem, d.h. die Lösung unseres Integrationsdilemmas wäre es, die Gesellschaft in einen Zustand zu versetzen, in dem sie schon mal war. Zum Beispiel im 18. Jahrhundert.

Friedrich der Große, der übrigens ob seiner schlechten Deutschkenntnisse (man sprach Französisch am preußischen Hof) durch jeden Integrationstest gerasselt wäre, musste 1740 dringend Gastarbeiter anwerben. Diesen ließ er ausrichten: „Und wenn Türken und Heiden kämen und wollten unser Land bevölkern, so wollen wir ihnen Moscheen und Kirchen bauen.“

Integriert Geschichte!

Wenn man so will, haben wir also tatsächlich ein Integrationsproblem: Menschen wie Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), der behauptet, der Islam lasse sich in Deutschland historisch nicht belegen, haben es verpasst, sich Geschichtskenntnisse zur Integration anzueignen, sprich: sie in ihre politische, öffentlich Rolle zu integrieren.

Ja, wir haben ein Integrationsproblem. Wir haben es verpasst, dieses Deutschland „wiederherzustellen“, in dem alle zu Hause waren und es seitdem sind: Ostfranken, Westfranken, Türken, Russen, Polen, Hugenotten. Sie alle sind Deutschland, und das immer schon. Deutsch heißt darum ja auch „dem Volke zugehörig“.

Ja, wir haben ein Integrationsproblem – wir schaffen es nicht, an das menschenfreundliche und weltoffene Verständnis von Integration anzuknüpfen, das es in unserem Lande schon einmal gab. Das Integrationsproblem ist ein Wiederherstellungsproblem.

Christian Stahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Hintergrund

Besser gebildet

Die Digitalisierung ist überall und „4.0“ schlechthin die Zahlenkombination unserer Zeit. Auch im Bildungssektor steht die nächste Revolution an. Aber können wir wirklich schon von Bildung 4.0 …
Von Jacqueline Möller / 21. Juli 2017

Zufalls Artikel

Hintergrund

Ins Netz gegangen

Es ist 2018 und Frauen sind am Arbeitsplatz nach wie vor benachteiligt. Frauennetzwerke bieten ihnen in Analogie und als Gegenpol zu den „Old Boys Networks“ die Möglichkeit, sich zu …
Von Janna Degener-Storr / 20. Juni 2018

Meist Kommentierter Artikel

Hintergrund

Oh, du göttliche Frucht

Viele Menschen kehren sich vom traditionellen Glauben an Gott ab. Stattdessen wenden sie sich einer Art Gesundheitsreligion zu: Sie huldigen veganen Köchen, folgen Fitnessbloggern und glauben an die …
Von Sophia Hofer / 1. September 2016