Twitter Icon Facebook Icon

Wir sind Frieden gewöhnt

Von Delia Friess / 22. Dezember 2016
Credits: Pixabay.com/ Clker-Free-Vector-Images; Lizenz CC0

Den Beinamen „Erklärer Europas“ hat er sich mehr als verdient. Mit Kommentaren und passgenauen Vergleichen hat sich Rolf-Dieter Krause vor Jahren einen Platz im Fernsehen gesichert.

Mitte des Jahres ging er in den Ruhestand – für die Zuschauer ein herber Verlust. Denn Rolf-Dieter Krause berichtete insgesamt 20 Jahre über die Europäische Union. Zuletzt vor allem vor den Fernsehkameras.

Der ehemalige ARD-Korrespondent: Rolf-Dieter Krause (Bild: WDR/Herby Sachs)

Als erfahrener Journalist, der jahrelang das vom WDR verantwortete ARD-Studio in Brüssel leitete, hat Krause das politische Konstrukt der EU wie nur wenige andere durchdrungen.

„Die EU sorgt dafür, dass auf einem Kontinent, auf dem Kriege lange an der Tagesordnung waren, nach wie vor bestehende Konflikte friedlich ausgetragen werden: nämlich am Verhandlungstisch.“ Und: „Die Menschen hier sind gewöhnt, in Frieden aufgewachsen zu sein.“ Oder: „Menschen können sich nicht vorstellen, was sie nicht haben.“

Gehaltvolle Sätze wie diese sind typisch für den gebürtigen Lüneburger, der schnell auf den Punkt bringen kann, worum es wirklich geht.

Was er sonst noch über das „Friedensprojekt Europa“ zu sagen hat, hört ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnlicher Beitrag

Hintergrund

Durch Analyse zum Streitende

Das „Friedensgutachten 2019“ erscheint dieses Jahr im Juni. Im Interview erzählt Mitautorin und Nahostexpertin Dr. Margret Johannsen, wie man hilft, schwierige Konflikte zu lösen, und wieso auch …
Von / 22. März 2019

Neues Thema

Meist Kommentierter Artikel

Hintergrund

Anders deutsch

Sauerkraut, eingelegte Gurken und Bier? In Namibia kommen vor allem deutschstämmige Bewohner kulinarisch auf ihre Kosten. Und das nicht nur während des Oktoberfests. Den Preis, den sie dafür …
Von / 15. Februar 2021