Twitter Icon Facebook Icon

Zum Ende

Von Sagwas-Redaktion / 31. Dezember 2015
Christa Roth

Jahresrückblicke machen oft wehmütig. Wieder ein Jahr vorbei. Wieder älter geworden. Andererseits: Willkommen im Leben! Die Zukunft wartet.

Krisen, Kriege, Katastrophen – für die einen fällt der Rückblick auf das Jahr 2015 überwiegend negativ aus. Zuviele Menschen haben ihr Leben gelassen in grausamen, gewalttätigen Auseinandersetzungen. Und selbst die, die sich retten konnten, stehen nun vor zahlreichen Herausforderungen, hinter sich die Trümmer ihrer Vergangenheit.

Die internationale Politik scheiterte immer wieder haarscharf an sich selbst. Sei es bei der Frage nach dem Umgang mit Griechenland, den Millionen von Flüchtlingen oder wie das Klima zu schützen sei und in welche Richtung die Digitalisierung unserer Gesellschaften gehen soll. Die Ergebnisse sind meist ernüchternd gewesen. Von Revolution keine Spur.

Neue Perspektiven

Trotzdem kann 2015 auch als Jahr der Solidarität, Sinnsuche und Standhaftigkeit gelten. Nicht zuletzt die Terroranschläge von Paris im Januar und November haben gezeigt: Mitmenschlichkeit ist weder eine altbackene Worthülse, noch durch die eigene nationale Zugehörigkeit begrenzt. Statistisch gesehen gehört dieses Jahr sogar zu den besten in der Geschichte der Menschheit, sagt etwa The Atlantic.

Welche Position auch immer die eigene ist, 2016 eröffnet uns allen neue Perspektiven. Sagwas.net wird im neuen Jahr weiter versuchen, alle relevanten Standpunkte zu wichtigen sozialen Fragen zu teilen. In den vergangenen 365 Tagen haben wir Europa genauer unter die Lupe genommen, uns gefragt, was zu einem guten Leben gehört und wer wir wirklich sind.

Weiter – dank euch

Was uns künftig beschäftigen wird, entscheidet ihr mit. Durch eure Beiträge, eure Kommentare, eure Haltung. Wir freuen uns darauf, mit euch zusammen zu arbeiten! Außer heute: Denn heute wird gefeiert!

Danke für eure Treue! Wir hoffen, euch schon bald mit neuen, positiven Veränderungen auf unserem, eurem Portal erfreuen zu können. Das Risiko, zwischenzeitlich nicht mehr ganz so gefällig zu sein, nehmen wir zwangsläufig in Kauf. Aber was wäre ein Debattenportal ohne die Bereitschaft, ein Wagnis einzugehen?!

In diesem Sinne, lasst es krachen und passt auf euch auf! Eure sagwas.net-Redaktion

“What if I fall? Oh, but my darling: What if you fly?” (Erin Hanson)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnlicher Artikel

Zufalls Artikel

Hintergrund

Ein Stück Familie

In einer WG leben bedeutet mehr als nur zusammen wohnen. Eine WG ist oft auch Familienersatz. Erst recht, wenn man noch nie eine Familie hatte. Ronja Buggel arbeitet in Athen daran, die erste …
Von Lisa Brüßler / 5. April 2018

Meist Kommentierter Artikel