Twitter Icon Facebook Icon

Der stehende Staatsbürger – Duran Vatandaş

Von Erdem Gunduz / 16. September 2013

Es ist immer dieselbe Frage, „Wie hast du es geschafft, acht Stunden lang zu stehen, ohne dich zu bewegen?“ Meine Antwort ist immer dieselbe: „Es war der innere Aufschrei, der mir diese Kraft gab. Ich hätte noch bis zum nächsten Tag stehen bleiben können.“ Ich heiße Erdem Gündüz, bin 34 Jahre alt und ein Modern […]

Es ist immer dieselbe Frage, „Wie hast du es geschafft, acht Stunden lang zu stehen, ohne dich zu bewegen?“ Meine Antwort ist immer dieselbe: „Es war der innere Aufschrei, der mir diese Kraft gab. Ich hätte noch bis zum nächsten Tag stehen bleiben können.“

Ich heiße Erdem Gündüz, bin 34 Jahre alt und ein Modern Dance – Künstler. Jahrelang tanzte ich auf Bühnen, auf der Straße und sogar an Universitäten. Um Grenzen und Barrieren zu durchbrechen, habe ich mich minutenlang auf der Bühne gegen eine Wand geschmissen, sechs Minuten lang, immer wieder… Um gegen Ungleichbehandlung zu protestieren, haben zwei Kommilitonen und ich Kopftücher in den Lesungsräumen getragen. Es ging uns um die Rechte der Studentinnen, die damals mit Kopftuch nicht in die Universitäten hineingelassen wurden.

Das waren alles Performances. Meine persönlichen Performances.

All diejenigen, die im „Duran Adam“, im „stehenden Mann“ –  der auf zwei riesige türkische Fahnen und auf ein Poster von Mustafa Kemal Atatürk schaut –  eine Performance erkennen wollen, täuschen sich allerdings.

Da stand der Staatsbürger der türkischen Republik, Erdem Gündüz. Meine Blicke waren gerichtet auf den Gründer der Republik Atatürk, dessen Motto, „Friede im eigenen Land, Friede auf der ganzen Welt“ war und der einmal gesagt hat: „Wenn es um die Nation geht, ist alles andere zweitrangig“. Als ich da stand, wollte ich eine Beschwerde „stumm“ herausschreien. Für mich war dies ein Aufstand gegen die Ausbeutung und Ausplünderung der Natur, gegen die Vernichtung von Frauenrechten, gegen die Intoleranz gegenüber den unterschiedlichen Farben in unserer Gesellschaft. Ein Aufstand gegen eine neue Klasse von islamisch-Konservativen in unserem Land, die religiöse Werte propagieren, aber kapitalistisch und profitgierig agieren. Dabei hatte unsere Republik ursprünglich das Ziel einer klassenlosen Gesellschaft.

Ich, Staatsbürger Erdem, oder wie ihr sagt , der „Standing Man“, ich komme mit der Mentalität der islamisch Konservativen nicht klar, die in den Bäumen, Seen, Flüssen, grünen Tälern, überall wo sie hinschauen, nur Profit erkennen.

Ich komme mit einer Einstellung nicht klar, die den Frauen diktiert, wie viele Kinder sie zu gebären haben, wie sie sich kleiden sollen, dass sie doch bitte Kopftücher zu tragen haben. Und zu deren Denkweise es gehört, dass schwangere Frauen auf der Straße verpönt sind.

An jenem  Tag waren ganz wenige Menschen auf dem Taksim-Platz.Die Polizei hatte alle Zufahrtsstraßen abgesperrt und dafür gesorgt, dass der Platz weitgehend menschenleer war. Es war kein geplanter Akt, vielmehr hat mich mein Körper dazu gezwungen, etwas zu tun.

Meine Wut brachte mich zum Stehen!

Danach hat man mich behandelt, als sei ich eine Ikone. Das war aber nicht mein Ziel. Die echten Helden dieser Tage sind die Menschen im Gezi-Park gewesen, die ununterbrochen, 19 Tage lang, gegen jede Art von Tyrannei friedlich gekämpft haben. Sie haben uns allen gezeigt, wie eine auf Gleichheit und Brüderlichkeit basierende Welt aussehen kann. Märkte und Büchereien haben sie gegründet, aus denen jeder sich kostenlos so viel nehmen konnte wie er oder sie es nötig hatte. Eine faszinierende Intelligenz kam zum Vorschein mit kreativen Slogans, die sie geschrieben und gerufen haben. Frau oder Mann, jung oder alt, politisch rechts oder links, sie alle respektierten sich, wie man es vorher noch nie erlebt hatte. Eigentlich hatten wir alle nur ein Ziel. Eine Welt, in der es viel mehr Frieden und Respekt gibt. Alles in allem war dieser Aufstand eine Aufgabe, ja sogar ein Muss, die wir den nächsten Generationen schuldig waren.

Natürlich möchte ich mich mit diesem Blog auch für die Auszeichnung in Potsdam, den M100 Medienpreis, bedanken. Als ein Künstler der gegen die Wände kämpft, war es für mich etwas sehr Besonderes, in einer Stadt wie Berlin zu sein, die  es ja bekanntlich geschafft hat, ihre Mauer loszuwerden. Preise an sich haben für mich keine große Bedeutung. Menschen kennen zu lernen und ihnen näher zu kommen, bedeutet dagegen für mich sehr viel. Ich denke, dass ist mir in Deutschland gelungen.

Die Aktion, „Stehender Mann“ war schon an dem Abend, als ich den Taksim-Platz verließ, Geschichte geworden.

Ein Politiker bin ich nicht und werde es nie sein.

Als Künstler und Tänzer werde ich weiter leben.

Wenn ich es geschafft habe, eine kleine Notiz für  mehr Gleichheit in die Geschichte zu schreiben, werde ich sehr glücklich sein.

Euer

Erdem Gündüz.

 

Titel- und Autorenfoto mit freundlicher Genehmigung von M100 Sanssouci Colloquium

 

4 Antworten zu “Der stehende Staatsbürger – Duran Vatandaş”

  1. Von cheap evening dress uk am 17. September 2013

    I have read many articles on this subject, but this one is the best I’ve seen. It’s nice to realize that some writers can still write with passion like you.

  2. Von wedding dresses uk am 23. September 2013

    Just because you do not create a fortune doesn’t imply that you shouldn’t live like the majority of others do. It is possible to have a good spot to live, web, home telephone company, a computer, energy, mobile phone, and lots of food in the house and government support programs will help you get those activities. If you’re generating a low income, for reasons uknown, there’s hope available. Before you have the ability to allow it to be by yourself, you could possibly get support from the government to make things a little easier for you and your family. You’ll see how it’ll oftimes be an enormous weight lifted off your shoulders and far better you feel when you’re ultimately accepted for just one of these applications. You might actually be able to give the accessories which make life more fun.

  3. Von マークバイマークジェイコブス Pockets Small ウエストバッグ グリーン am 26. September 2013

    オートレスポンダーであなたの電子メールのコースを置き、時間を各モジュールを設定したり、送信されますフォローアップ。あなたは、無料または有料の自動応答を使用することができます。あなたの電子メールコース、テストとそれを徹底的に再テストを発表する前に。
    マークバイマークジェイコブス Pockets Small ウエストバッグ グリーン http://www.future-commitments.com/shop-jp/marc-by-marc-jacobs-1299.html

  4. Von Abdurrahman Atalar am 29. September 2013

    Erdem Gündüz; İzmir’in Türkiye’de,Türkiye’nin Dünyada gurur duyduğu, Atatürk’ün TC.’yi emanet ettiği Türk Gençliğinin idolü, Yutta Barış Dünyada Barış sözünün sembolüdür.Erdem’i yetiştiren annesi Meziyet Hanım, babası Altan Bey ile CHP İzmir-Konak ilçe teşkilatında, CHP’yi iktidara getirmek için birlikte omuz omuza çalışmaktan gurur duyuyorum. Selam ve Sevgilerim ile. A.ATALAR Mak.Müh. İzmir İl Genel Meclisi AR-GE Komisyonu Başkanı.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Zufalls Artikel

Hintergrund

Bye-bye, American Dream

Der American Dream hat sich ausgeträumt. Die soziale Gerechtigkeit hat es unter Trump besonders schwer. Steffen Haake hat während einer USA-Reise nach ihr …
Von Steffen Haake / 20. April 2017

Meist Kommentierter Artikel

#2017plus

Nicht erst, wenn es zu spät ist

Wer sich weiterbilden will, der könnte schon bald Geld dafür bekommen – eine neue FES-Studie zeigt, wie aus der Arbeitslosen- eine Arbeitsversicherung werden könnte. Eine …
Von Alex Wolf / 5. Mai 2017