Twitter Icon Facebook Icon

Die Fabrik der Zukunft

Von Gregor Landwehr / 24. November 2015
Jonas Fischer

Industrie 4.0 und was sich in der Industrie ändern wird.

„Was ist das Produkt, das wir heute herstellen, und was passiert mit dem Produkt durch die Digitalisierung?“, so lautet für Dr. Peter Stephan von der Wittenstein AG die Kernfrage beim Thema Industrie 4.0. Der Kern der Überlegung müssen neue Geschäftsmodelle sein. Kann man durch Digitalisierung eine neue Leistung anbieten, und kauft der Kunde diese, seien die entscheidenden Punkte.

„Ich glaube nicht, dass Digitalisierung die Kreativität bremst“, so Peter Stephan. Ingenieure arbeiten mit Werkzeugen. Man könne sich vor Ort mit Themen auseinandersetzen und die gesamte Infrastruktur nutzen. „Der menschliche Geist wird das Mehr an Möglichkeiten nutzen.“

„Dass mit dem Thema hohe Risiken verbunden sind, ist klar“, so Dr. Stephan. Von zehn Ideen sei vielleicht am Ende eine erfolgreich. Daher gebe es die Forderung, dass die Politik das Risiko mindern soll. Die Frage sei, wie man einen Rahmen schaffen kann, um das Risiko abzufedern.

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnlicher Beitrag

Pro & Contra

Die Macht der vielen

Das 21. Jahrhundert ist ein Jahrhundert der Klimakrise, der Pandemie und der Digitalisierung. Darum wird Streiken auch in Zukunft noch genau so wichtig sein wie heute. Denn nur so können vor allem …
Von / 29. Januar 2021

Neues Thema

Meist Kommentierter Artikel

Hintergrund

Anders deutsch

Sauerkraut, eingelegte Gurken und Bier? In Namibia kommen vor allem deutschstämmige Bewohner kulinarisch auf ihre Kosten. Und das nicht nur während des Oktoberfests. Den Preis, den sie dafür …
Von / 15. Februar 2021