Twitter Icon Facebook Icon

Gezähmt und machtlos: Was ist aus den jungen Rebell*innen im Bundestag geworden?

Von Sagwas-Redaktion / 15. September 2022
picture alliance / ullstein bild | Haeckel Archiv / Bearbeitung: Andrea Schmidt

Bei der Bundestagswahl 2021 sind viele neue, junge Abgeordnete in das höchste deutsche Parlament eingezogen. Vor allem die Bundestagsfraktion der SPD bekam Zuwachs von jungen Menschen, die sich vorher bei den Jusos engagiert hatten. Die Erwartungen waren groß, dass damit Interessen und Forderungen junger Menschen in der Politik Gehör finden würden und durchgesetzt werden könnten.

Doch um die jungen Rebell*innen im Bundestag ist es erstaunlich still geworden. Was ist passiert? Haben sie sich angepasst an die etablierten politischen Strukturen? Sind sie ohne Einfluss gegenüber älteren und erfahrenen Politiker*innen? Oder überdecken die aktuellen Krisen, wie der Krieg in der Ukraine, die Inflation oder die Energiekrise, den Aufbruch, den sich viele von den jungen Abgeordneten erhofft hatten?

In der Live-Debatte auf sagwas wollen wir darüber diskutieren, auf welche Weise politische Forderungen und Interessen der jungen Generation, wie Klimawandel, Mobilitätswende, soziale Gerechtigkeit und vieles mehr, im Bundestag und in der Regierung berücksichtigt und effektiv umgesetzt werden können. Unser Gast, Jakob Blankenburg, ist mit 25 Jahren der jüngste direkt gewählte Abgeordnete des Parlaments und engagiert sich seit seinem 19. Lebensjahr für Umweltschutz, Klimapolitik und nukleare Sicherheit. Er steht für ein politisches System, welches unsere zweite Gesprächspartnerin, Franziska Heinisch, kritisiert. Sie fordert als Aktivistin und Autorin eine radikale Wende und eine Mobilisierung vieler Menschen außerhalb der politischen Institutionen, um auf die Politik endlich den Druck auszuüben, den es braucht, um einen dringend notwendigen Kurswechsel in der Wirtschafts-, Sozial- und Klimapolitik herbeizuführen und um den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft zu ermöglichen. Welcher Weg ist der richtige? Oder wie können sogar beide Seiten zusammenfinden?

>>Wer nicht live dabei sein konnte – kein Problem, hier könnt ihr das Gespräch nochmal in Ruhe anschauen. Viel Spaß!<<

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Datum

20. September 2022 19:00–20:00Uhr

Veranstaltung

LIVE-DEBATTE

Teilnehmende

Unsere User*innen können sich online mit Fragen und Kommentaren an der Debatte beteiligen, die von Radiojournalistin Susan Zare moderiert wird.

Jakob Blankenburg, Mitglied des Deutschen Bundestags

Franziska Heinisch, Aktivistin und Autorin

Susan Zare, Moderation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnlicher Beitrag

Neues Thema

Meist Kommentierter Artikel

Hintergrund

Anders deutsch

Sauerkraut, eingelegte Gurken und Bier? In Namibia kommen vor allem deutschstämmige Bewohner kulinarisch auf ihre Kosten. Und das nicht nur während des Oktoberfests. Den Preis, den sie dafür …
Von / 15. Februar 2021