Twitter Icon Facebook Icon

Quo vadis, Einwanderungsgesetz?

Von Sagwas-Redaktion / 9. Februar 2017

Sich Bürgerkriegsflüchtlingen zu verschließen, kommt in Deutschland nicht in Frage. Aber alle aufnehmen, die hierher kommen wollen, geht auch nicht. Also müssen wir ausdiskutieren, was der beste Weg ist. Für alle. Mit allen. Und mit euch.

Folgende Leitfragen beschäftigen uns im Nachgang zum FES-Integrationskongress #angekommen:

  • Was hat die SPD vor mit dem geplanten Einwanderungsgesetz?
  • Wer legt später fest, wie viele Fachkräfte nach Deutschland einwandern dürfen? Gibt es dann Slots für die „Arbeitsmigration“?
  • Wie kann die politische Kommunikation gegenüber dem besorgten Bürger („Nu, ist mal gut mit Einwanderung“) funktionieren?
  • Teilweise gibt es Kritik an dem Gesetzesentwurf, dass es damit weniger Einwanderungsmöglichkeiten gegeben seien. Stimmt das?
  • Wie verhält es sich mit der Kritik, dass der Gesetzesentwurf den Braindrain aus dem globalen Süden begünstigen würde?

Noch mehr Infos gefällig? Vgl: http://www.fes.de/de/angekommen/

Datum

29. März 2017 14:30–15:30Uhr

Veranstaltung

LIVE-DEBATTE

Teilnehmer

Thomas Oppermann MdB, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion
Johanna Uekermann, Bundesvorsitzende der Jusos in der SPD
und Moderatorin Simone von Stosch, Journalistin

UND IHR! LIVE im CHAT!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Hintergrund

Nur die Besten, bitte

Wen wollen wir ins Land lassen? Bei einem neuen Einwanderungsgesetz geht es nicht nur um uns und die, die hierherkommen wollen. Es geht um viel …
Von Alex Wolf / 5. April 2017

Zufalls Artikel

Meist Kommentierter Artikel

#2017plus

Nicht erst, wenn es zu spät ist

Wer sich weiterbilden will, der könnte schon bald Geld dafür bekommen – eine neue FES-Studie zeigt, wie aus der Arbeitslosen- eine Arbeitsversicherung werden könnte. Eine …
Von Alex Wolf / 5. Mai 2017