Twitter Icon Facebook Icon

Solidarisches und sicheres Zusammenleben in Berlin

Von Sagwas-Redaktion / 15. November 2017

Berlin verändert sich in einem rasanten Tempo. Die Veränderung bringt nicht nur Verbesserungen mit sich. Die Stadt wird rauer, großstädtischer und wir spüren an vielen Stellen, die Spielräume werden kleiner. Strukturen funktionieren nicht reibungslos, weil sie sich nicht im gleichen Tempo entwickeln, in dem die Stadt wächst. Regeln und sicher Geglaubtes werden angegriffen, geraten unter Druck.

Beispiele hierfür sind der Alexanderplatz oder der Tiergarten. Diese Probleme lassen sich mit Polizeipräsenz einhegen, aber nicht lösen. Für eine langfristige Lösung dieser vor allem sozialen Problemlagen braucht es einen ressortübergreifenden Ansatz zur Lösung komplexer Probleme. Die Task Force im Tiergarten kann ein Prototyp werden für die gemeinsame Bearbeitung komplexer sozialer Problemlagen aus denen am Ende veränderte und vor allem für alle bessere Sicherheitslagen entstehen.

Mitverfolgen lässt sich die Debatte direkt hier oder auf der FES-Homepage unter dem Link:
http://www.fes.de/lnk/32z

Datum

16. November 2017 19:30–22:00Uhr

Veranstaltung

LIVESTREAM

Teilnehmer

Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport
Simone von Stosch, Journalistin
Alexander Fischer, Staatssekretär für Arbeit und Soziales
Barbara König, Staatssekretärin für Pflege und Gleichstellung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Zufalls Artikel

Meist Kommentierter Artikel

#2017plus

Nicht erst, wenn es zu spät ist

Wer sich weiterbilden will, der könnte schon bald Geld dafür bekommen – eine neue FES-Studie zeigt, wie aus der Arbeitslosen- eine Arbeitsversicherung werden könnte. Eine …
Von Alex Wolf / 5. Mai 2017