Twitter Icon Facebook Icon

„Für euch spazieren“ | Rumänien

Von Sagwas-Redaktion / 28. Februar 2017
Christa Roth

Die FES ist international ziemlich gut aufgestellt. Aber wo überall, das wissen nur die wenigsten. Und noch weniger bekannt ist, was genau sie außerhalb Deutschlands eigentlich so macht. Wir wollen das ändern. Mit einem Podcast.

Es war die bislang größte Versammlung in der Geschichte Rumäniens. Eine halbe Million Menschen versammelte sich in diesem Monat im ganzen Land, um gegen ein äußerst umstrittenes Gesetzesvorhaben zu protestieren. Demnach sollte die Strafverfolgung von Amtsmissbrauch im Fall von Korruption eingeschränkt werden. Doch das rumänische Volk stellte sich den Machthabern in den Weg. Allein in Bukarest sollen an einem Tag mehr als 300.000 Protestierende auf dem riesigen Vorplatz der Regierungszentrale zusammengekommen sein.

Zeuge von bewegten Zeiten: Seit Mai 2016 leitet Stephan Meuser das FES-Büro in Rumänien. Davor war er in der Ukraine und Belarus tätig sowie als Referent im Referat Mittel- und Osteuropa in Berlin. (Foto: FES)

Und wie schon während der Protestmärsche in den 1990er Jahren, ist auch diesmal der Wille des Volkes erfüllt und die Eilverordnung zurückgenommen worden. Zwar fordert die Bevölkerung weiterhin den Rücktritt des Kabinetts – doch ein erster Etappensieg kann nicht mehr bestritten werden.

 

Als Beobachter live vor Ort zu sein, wenn sich die Demokratie friedlich Bahn bricht, „ist mehr als nur spannend“, sagt Stephan Meuser, Leiter des lokalen FES-Büros in der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Doch auch sonst strotzt dieses Land am südöstlichen Zipfel Europas für ihn vor Vielfalt – landschaftlich wie kulturell. Wie sich diese Perspektive konkret beschreiben lässt und was es außerdem zu wissen gibt, erzählt er exklusiv in unserem Podcast.

„Für euch spazieren in Rumänien“ findet ihr hier. Viel Spaß!

 

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Europa-Blog

Roxana will weg

Rumänien ist ein Auswanderungsland. Junge Menschen glauben an sich selbst, und nicht an die Zukunft ihres Landes. Um zu verstehen, warum so viele Rumänen emigrieren und dabei sogar ihre Kinder …
Von Nico Schmolke / 8. Oktober 2015

Zufalls Artikel

Dokumentiert

Sotschi: Im Gespräch mit Reinhard Krumm

Am zurückliegenden Sonntag gingen die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi zu Ende. Was bedeuten die Spiele für Russland, wie geht es danach weiter? Wir und ihr fragten dazu im einstündigen …
Von Sagwas-Redaktion / 20. Februar 2014

Meist Kommentierter Artikel

Hintergrund

Oh, du göttliche Frucht

Viele Menschen kehren sich vom traditionellen Glauben an Gott ab. Stattdessen wenden sie sich einer Art Gesundheitsreligion zu: Sie huldigen veganen Köchen, folgen Fitnessbloggern und glauben an die …
Von Sophia Hofer / 1. September 2016