X Icon Facebook Icon

DebatteSind Altersbegrenzungen noch aktuell?

Von Lisa Grefer / 31. Januar 2024
picture alliance / Zoonar | DAVID HERRAEZ CALZADA

„Mit sechsundsechzig ist noch lange nicht Schluss“ – ein kraftvolles Statement aus einem Lied von Udo Jürgens, das die Frage aufwirft: Gibt es ein Alter, in dem man für bestimmte Dinge zu alt ist?

In der Symphonie des Lebens erklingen klassische Melodien und zeitlose Neuanfänge gleichermaßen. Insbesondere die Frage, ob man “zu alt“ für etwas ist, durchzieht individuelle Entscheidungen, Lebensumstände und gesellschaftliche Erwartungen. In vielen Kulturen gibt es überlieferte, aber auch eingefahrene Vorstellungen darüber, was in bestimmten Altersstufen als angemessen gilt. Dennoch hat sich die Wahrnehmung des Alters im Laufe der Zeit gewandelt.

Gesellschaftliche Entwicklungen wie die steigende Lebenserwartung und die Erhöhung des Renteneintrittsalters haben dazu geführt, dass Menschen heute oft länger arbeiten und aktiv am öffentlichen Leben teilnehmen. Die Volljährigkeit als symbolischer Übergang zur Eigenverantwortung hat sich gewandelt, in vielen Gesellschaften wird mittlerweile eine längere Jugendzeit akzeptiert.

Max Mustermann: Ein Lebenslauf im Takt der Zeit

Diese Veränderungen manifestieren sich in den Lebensgeschichten von Max Mustermann und Emma Herzberg. Max folgt einem konventionellen Lebensweg, während Emma mutig althergebrachte Zeitrahmen durchbricht.

Sein Abitur erhält Max mit 18 Jahren, gefolgt von einem Magister mit 26 Jahren. Seine Promotion schließt er im Alter von 30 Jahren ab. Mit 35 Jahren entscheidet sich Max für die Ehe. Im selben Jahr bekommt seine Frau ihr erstes Kind. Drei Jahre später erwirbt die Familie Mustermann eine Immobilie. Max erreicht seinen beruflichen Höhepunkt um das 45. Lebensjahr herum.

Lebenslanges Lernen und Berufsneustart: Emma Herzbergs Geschichte

Währenddessen wagt seine deutlich jüngere Nachbarin Emma Herzberg, geboren 1975, in der Mitte ihres Lebens einen radikalen Neustart. Mit 45 Jahren entscheidet sie sich, ihre bisherige berufliche Laufbahn in der Finanzbranche zu beenden, um eine Umschulung zur Eventmanagerin zu beginnen. Inspiriert von ihrer Leidenschaft für kreative Gestaltung, setzt sie als Organisationstalent alles daran, ihre beruflichen Träume zu verwirklichen. Die Betrachtung von Bildung als lebenslangen Prozess kann traditionelle Zeitrahmen in Frage stellen und die Möglichkeiten für beruflichen Aufstieg und persönliche Entwicklung über die gesamte Lebensspanne erweitern.

Bei ihrer Umschulung lernt Emma ihre große Liebe kennen. In einem Seminar für Veranstaltungsplanung begegnet sie Tom, einem charmanten Fotografen, der ihre Begeisterung für kreative Projekte teilt. Tom bringt zwei Kinder aus seiner vorherigen Ehe mit in die Beziehung.

Fängt jetzt das Leben an?

Max Mustermann geht im Alter von 67 Jahren in die Rente. Mit ihm eine ganze Generation: In den nächsten 15 Jahren werden die zahlenmäßig stärksten Jahrgänge, geboren zwischen 1957 und 1969, in den Ruhestand treten. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) aus dem Mikrozensus 2021 werden 12,9 Millionen Erwerbspersonen bis 2036 das Renteneintrittsalter überschritten haben, was knapp 30 Prozent der dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehenden Erwerbspersonen entspricht.

Zudem zeigen aktuelle Zahlen des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung, dass Menschen in Deutschland vermehrt frühzeitig in Rente gehen. Die “Rente mit 63“, die seit 2014 einen vorzeitigen Rentenbezug ohne Abschläge für Personen mit 45 Versicherungsjahren ermöglicht, wird von vielen genutzt. Jeder Dritte wählt diesen Weg. Dies könnte darauf hinweisen, dass Menschen vermehrt ihre Freiheit im Alter suchen und traditionelle Arbeitsmuster herausfordern.

Rente, Freiheit und letzte gemeinsame Abenteuer

Auch Herr und Frau Mustermann genießen ihre neu gewonnene Freiheit. Beide befinden sich in guter gesundheitlicher Verfassung und haben den Wunsch, die Welt zu erkunden mit einer bisher unerfüllten Traumreise, für die zuvor wenig Raum war. Auch die junge Nachbarin Emma und ihr Partner Tom sind dabei: Nachdem die Kinder ihre eigenen Wege gegangen sind, beschließen die beiden, den Bund für’s Leben zu schließen, und heiraten auf der Kreuzfahrt.

Max verstirbt nach elf Jahren im Ruhestand, während seine Frau etwa fünf Jahre länger leben wird. In den vergangenen Jahren ist die Lebenserwartung aufgrund von Ereignissen wie der Corona-Pandemie leicht zurückgegangen. Davor zeichnete sich eine positive Entwicklung ab, getragen von verbesserten medizinischen Versorgungsmöglichkeiten und einem gesundheitsbewussteren Lebensstil.

Während solche statistische Daten Momentaufnahmen bieten, bleibt der Blick in die Zukunft weiter verborgen. Altersspezifische Debatten sind sehr wandlungsfähig. Sie spiegeln die Vielschichtigkeit gesellschaftlicher Fragestellungen wider. Auseinandersetzungen über das Rentenalter, die Volljährigkeit, Bildung, Berufseinstieg, Gesundheitsversorgung und technologische Integration berühren nicht nur individuelle Bedürfnisse, sondern auch grundsätzliche Strukturen und Normen und sorgen so für anhaltenden Diskussionsbedarf.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnlicher Beitrag
Neues Thema
Meist Kommentierter Artikel