Twitter Icon Facebook Icon

Videoüberwachung für alle!

Von Sagwas-Redaktion / 5. Dezember 2011

4,5 Millionen Kameras überwachen in London jeden Schritt und Tritt seiner Bürger. Läuft man durch die Straßen der englischen Metropole wird man im Schnitt circa 300 Mal aufgenommen. Zuletzt sorgte die rundum Überwachung in diesem August für Schlagzeilen: Bei brutalen Ausschrei­tungen in London konnten mit Hilfe der Überwachungs­videos einige der jugendlichen Randalierer überführt werden. Unser […]

4,5 Millionen Kameras überwachen in London jeden Schritt und Tritt seiner Bürger. Läuft man durch die Straßen der englischen Metropole wird man im Schnitt circa 300 Mal aufgenommen. Zuletzt sorgte die rundum Überwachung in diesem August für Schlagzeilen: Bei brutalen Ausschrei­tungen in London konnten mit Hilfe der Überwachungs­videos einige der jugendlichen Randalierer überführt werden. Unser User Max glaubt, dass auch in Deutschland eine vermehrte Videoüberwachung angebracht ist. Und das besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln: Die zahleichen Überfälle in U-Bahnen vor allem in Berlin und München zeigen, dass stärke Überwachung Not tut – meint der 22-jährige Berliner. Was meint ihr?

5 Antworten zu “Videoüberwachung für alle!”

  1. Von Holly G. am 7. Dezember 2011

    Ich glaube nicht, dass wir noch mehr Kameras brauchen. Gibt auch in Deutschland schon genug. Und was soll das auch bringen? Sicherer macht es die Straßen nicht – sonst hätte es in London ja niemals zu solchen Ausschreitungen kommen dürfen.

  2. Von D. Mahler am 7. Dezember 2011

    Ich bin unschlüssig: Einerseits machen mehr Kameras das Leben auch nicht sicherer, andererseits kann man damit dann vielleicht die Täter besser überführen. Das nützt dem Opfer zwar nur bedingt was, aber immerhin, oder?

  3. Von Antonia R. am 7. Dezember 2011

    Unbedingt mehr Kameras in den öffentlichen Verkehrsmitteln! Jeden Tag kann man in der Zeitung lesen, das entweder Jugendliche andere verprügeln oder Busfahrer angegriffen werden. Dagegen können Kameras helfen. Und wenn es nur dazu dient, die Täter zu überführen. Da scheinen ja immer noch ein paar zu denken, das sei ja nicht so schlimm.

  4. Von Molinari am 7. Dezember 2011

    Irgendjemand muss die Bilder ja auch sichten und auswerten. Wer soll das sein? Die Polizei hat doch gar nicht genug Personal für sowas. Ich glaube, dass Kameras einem nur persönlich ein sicheres Gefühl geben, aber sonst wenig bringen.

  5. Von Kidio am 15. Dezember 2011

    zu viele Daten für den Staat, hält die Straftat nicht ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Pro-Contra-Themen

Jeder hat etwas zu verbergen

„Ich habe doch nichts zu verbergen“ ist das Argument jener, die sich keine Gedanken über ihre Privatsphäre machen oder einer Auseinandersetzung mit Datenschutz lieber aus dem Weg gehen. Doch das …
Von Julian Heck / 11. September 2014

Zufalls Artikel

Meist Kommentierter Artikel

Hintergrund

Oh, du göttliche Frucht

Viele Menschen kehren sich vom traditionellen Glauben an Gott ab. Stattdessen wenden sie sich einer Art Gesundheitsreligion zu: Sie huldigen veganen Köchen, folgen Fitnessbloggern und glauben an die …
Von Sophia Hofer / 1. September 2016