Twitter Icon Facebook Icon

„Für euch spazieren“ | Bangladesch

Von Sagwas-Redaktion / 14. September 2017
Christa Roth

Die FES ist international ziemlich gut aufgestellt. Aber wo überall, das wissen nur die wenigsten. Und noch weniger bekannt ist, was genau sie außerhalb Deutschlands eigentlich so macht. Wir wollen das ändern. Mit einem Podcast.

Über 160 Millionen Einwohner auf einer Fläche, die gerade mal doppelt so groß ist wie Bayern – das ist Bangladesch. Oder auch die Nähfabrik der Welt. Aber solche Fakten allein reichen natürlich nicht, um einen Ort zu verstehen. Vor allem nicht diesen, den verhältnismäßig wenig Menschen kennen.

Franziska Korn leitet seit zwei Jahren das Büro der FES in Bangladesch. Davor war sie für die FES in Tschechien/Slowakei und Deutschland tätig. Korn hat Politik- und Verwaltungswissenschaften sowie Südasienwissenschaften studiert. (Foto: FES Bangladesch)

Meist erhalten wir hier im Westen nur dann Informationen aus und über Bangladesch, wenn wieder etwas Katastrophales passiert ist. Zuletzt etwa war die Region in den Nachrichten, weil aufgrund von Gewaltausschreitungen in Myanmar kürzlich mehr als 120 000 Rohingyas über die Grenze nach Bangladesch geflohen sind.

Doch was ist mit dem alltäglichen Leben in der Hauptstadt Dhaka und Umgebung? Was bewegt die Menschen? Wofür begeistern sie sich?

Über 16 Prozent der Exporte dieses Staates gehen nach Deutschland. Es wird also Zeit, mehr zu erfahren über Land und Leute.

FES-Büroleiterin Franziska Korn kennt Bangladesch wie kaum jemand sonst und fühlt sich dort nicht nur wohl, sondern zuhause. Warum, das erklärt sie hier in unserer neuen Folge von „Für euch spazieren“. Viel Spaß beim Reinhören!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Hintergrund

Das neue Bangladesch

Die weltweite Textilproduktion zieht weiter. Vom armen Bangladesch in ein Land, in dem die Produktion noch günstiger ist: Äthiopien. Deutsche Steuergelder machen's …
Von Andrea Lindner / 29. März 2018

Zufalls Artikel

Meist Kommentierter Artikel

#2017plus

Nicht erst, wenn es zu spät ist

Wer sich weiterbilden will, der könnte schon bald Geld dafür bekommen – eine neue FES-Studie zeigt, wie aus der Arbeitslosen- eine Arbeitsversicherung werden könnte. Eine …
Von Alex Wolf / 5. Mai 2017