Twitter Icon Facebook Icon

Wie kann die Integration von geflüchteten Menschen langfristig gelingen?

Von Sagwas-Redaktion / 13. November 2015
FES

Wir diskutieren mit Petra Köpping und Ayman Mazyek: Wie kann die Integratino von geflüchteten Menschen langfristig gelingen?

Seht hier die Highlights dieser Debatte:

 

Die Sächsische Ministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping (SPD), spricht am 06.11.2015 in Dresden (Sachsen) vor der Verleihung des "Vis-a-Vis-Award" für Vielfalt und Integration in Sachsen zu den Gästen. Der Award würdigt das besondere Engagement bei der Einstellung, Ausbildung oder Qualifikation von jungen Migranten in sächsischen Unternehmen. Foto: Arno Burgi/dpa
Die Sächsische Ministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping (SPD), spricht am 06.11.2015 in Dresden (Sachsen) vor der Verleihung des „Vis-a-Vis-Award“ für Vielfalt und Integration in Sachsen zu den Gästen. Der Award würdigt das besondere Engagement bei der Einstellung, Ausbildung oder Qualifikation von jungen Migranten in sächsischen Unternehmen. Foto: Arno Burgi/dpa

Wie kann die Integration von geflüchteten Menschen langfristig gelingen?

-Was sind die Grundlagen gelingender Integration der Geflüchteten in Deutschland?
– Was kann gelernt werden aus vergangenen Phasen größerer Einwanderung?
– Verstärken Willkommensklassen Segregation oder ermöglichen sie gleichwertige Bildungschancen?
– Inwiefern müssen Arbeitgeber_innen in die Verantwortung genommen werden bei der Integration in den Arbeitsmarkt?
– Wie können die religiösen Gemeinschaften eine Integration erleichtern?
– Inwiefern können die bereits hier lebenden Deutschen mit Einwanderungsgeschichte als Brücke zu neuen Einwanderer_innen dienen?

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, aufgenommen am 24.09.2015 während der ZDF-Talksendung "Maybrit Illner" zum Theman "Flüchtlingsrepublik Deutschland - reichen Geld und giter Wille?" im ZDF-Hauptstadtstudio im Berliner Zollernhof Unter den Linden. Foto: Karlheinz Schindler
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, aufgenommen am 24.09.2015 während der ZDF-Talksendung „Maybrit Illner“ zum Theman „Flüchtlingsrepublik Deutschland – reichen Geld und giter Wille?“ im ZDF-Hauptstadtstudio im Berliner Zollernhof Unter den Linden. Foto: Karlheinz Schindler

Diese und andere sehr praktische Fragen des Zusammenlebens diskutierten wir am Freitag, den 13. November.2015 von 11 bis 12 Uhr mit Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, und Thilo Schöne, Referent im Projekt „Praxis der Einwanderungsgesellschaft“ des Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung moderiert die Debatte.

Ein Besuch unserer Seite lohnt also in jedem Fall – egal, wann.

Ähnlicher Artikel

Zufalls Artikel

Meist Kommentierter Artikel

#2017plus

Nicht erst, wenn es zu spät ist

Wer sich weiterbilden will, der könnte schon bald Geld dafür bekommen – eine neue FES-Studie zeigt, wie aus der Arbeitslosen- eine Arbeitsversicherung werden könnte. Eine …
Von Alex Wolf / 5. Mai 2017