Twitter Icon Facebook Icon

Jeder Sechste ein Flüchtling

Von Sagwas-Redaktion / 6. November 2015
Credits: IPPNW/ flickr; Lizenz CC BY-NC 2.0

Die da und wir hier. Integration kann nur funktionieren, wenn aus dem Nebeneinander ein Miteinander wird. Fragt sich nur, wie das geht.

Seht hier die Highlights dieser Veranstaltung vom 09.11.:

In der Flüchtlingspolitik steht Deutschland vor einer Reihe von Fragen: Wie gelingt ein Zusammenleben in Vielfalt? Was sind die Formeln für ein Neues Miteinander? Wie kann Solidarität innerhalb Europas bei der Flüchtlingsfrage befördert werden? Und nicht zuletzt: Wie kann das „Ankommen im Alltag“ konkret gestaltet werden?

Antworten müssen im Einklang mit beiden Seiten gesucht werden: Mit den Geflüchteten, die sich in den neuen Lebensumständen zurecht finden müssen, und auch mit den hier Ansässigen, deren Alltag sich ebenfalls verändert hat und noch weiter verändern wird.

Diese beidseitige Annäherung an den status quo wird in der Multimediareportage „Jeder Sechste ein Flüchtling“ thematisiert. Die beiden Journalistinnen Katharina Thoms und Sandra Müller vom SWR begleiten bereits seit über einem Jahr die Bewohner eines kleinen Orts auf der schwäbischen Alb – beim Prozess der Aufnahme von geflüchteten Menschen.

WER?

Mit Katharina Thoms und Sandra Müller diskutieren

-Magdalena Benavente, Vorstandmitglied des Migrationsrats

-Roman Blank, Bürgermeister der Gemeinde Wusterhausen/Dosse

-Abdel Amine Mohammed, Politologe mit Fluchterfahrung

Moderiert wird die Veranstaltung von Tina Mendelsohn, 3 sat Kulturzeit.

WANN?

Die Präsentation der Reportage und die anschließende Diskussion dazu wurde am 9.11. | ab 19 Uhr | hier live übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel

Hintergrund

Keine ideale Welt

Zuerst war die Notunterkunft in Moabit nur als temporäre Lösung gedacht. Mittlerweile gibt es sie seit fast einem Jahr – und sie ist nötiger denn …
Von Katharin Tai / 16. September 2015

Zufalls Artikel

Hintergrund

Missgebildet und stolz

Behindert, aber selbstbestimmt durchs Leben kommen – das will der Berliner Rapper Graf Fidi. Und anderen ein Vorbild sein. Doch ein Problem …
Von Christa Roth / 12. August 2017

Meist Kommentierter Artikel

Hintergrund

Oh, du göttliche Frucht

Viele Menschen kehren sich vom traditionellen Glauben an Gott ab. Stattdessen wenden sie sich einer Art Gesundheitsreligion zu: Sie huldigen veganen Köchen, folgen Fitnessbloggern und glauben an die …
Von Sophia Hofer / 1. September 2016